AKTUELLE PRESSE


Hamburger Abendblatt, Foto: Pixabay, 10/07/24

Mehrheit für den

MSC-HHLA-Deal

Die Bürgerschaft hat am Mittwoch der Beteiligung der MSC an der HHLA in erster Lesung zugestimmt. Gemeinsam mit den GRÜNEN haben wir einen Zusatzantrag eingereicht, um sicherzustellen, dass die Tarifbindung bei HHLA und ihren Tochtergesellschaften dauerhaft garantiert wird. Die Stadt bleibt weiterhin Mehrheitseignerin mit 50,1 % an der HHLA. Die Beratungen in den Ausschüssen haben gezeigt, dass der Senat gründlich gearbeitet und die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger sowie den Hafenarbeiterinnen und Hafenarbeitern berücksichtigt hat.



MSC-HHLA-Deal: Nun wird sogar eine Volksbefragung gefordert 

Die HHLA befindet sich in einer ungünstigen Situation, da sie ohne Beschluss der Bürgerschaft in der Luft hängt. Diese Unsicherheit belastet das Unternehmen und seine Beschäftigten. Die Verantwortung für eine Verzögerung liegt bei CDU und Linke, die ein merkwürdiges Bündnis geschlossen haben. Am Ende wird die rot-grüne Mehrheit hinter dem Deal stehen, so wie ich es schon vor Monaten gesagt habe. Es ist wichtig, dass wir in dieser entscheidenden Phase klare und verlässliche Entscheidungen treffen, um die Zukunft des Hamburger Hafens und seiner Beschäftigten zu sichern.

NDR, Foto: Pixabay, 26/06/24



SPD-Fraktion Hamburg, Foto: Shutterstock, 11/06/24

Neuer Kransimulator zur Qualifizierung von Beschäftigten

Der neue Containerbrücken-Simulator ist ein wichtiges Investment in die Zukunft des Hamburger Hafens. Realitätsnahe Schulungen am hochmodernen Geräten bereiten die Mitarbeitenden bestmöglich auf die Herausforderungen in der modernen Hafenlogistik vor. Gerade ferngesteuerte Umschlagsgeräte werden künftig von besonderer Bedeutung sein - darauf müssen wir das Personal schon heute vorbereiten. [...]



Der Turmbau von Hamburg

In der aktuellen Sendung von Panorama 3 wird auch der Elbtower thematisiert. Recherchen zeigen, dass es bereits Unregelmäßigkeiten bei den Mietern gab: Die Hamburger Commercial Bank (HCOB), einer der Hauptmieter, hat ihren Mietvertrag mit Signa gekündigt. Dies wirft Zeifel an der Rentabilität des Elbtower auf, da die Vorvermietungsquote als Maßstab galt. Es besteht der Verdacht, dass Rene Benko potenzielle Mieter durch ungewöhnliche Anreize wie langfristige Mietfreiheit gewonnen hat.

NDR, Foto: Shutterstock, 07/05/24



Hamburger Abendblatt, 04/05/24

Steindamm-Demo: Händler empört über Islamisten 

Als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Steindamm, in der vor allem Grundeigentümer organisiert sind, bin ich sehr stolz auf unser gutes Miteinander am Steindamm. Über alle Kulturen und Religionen hinweg gibt es eine tolle Zusammenarbeit. Leider wird diese von der Salafisten-Demonstration überschattet. Das schadet den Geschäftsleuten am Steindamm massiv, da der Sonnabend normalerweise der umsatzstärkste Tag ist. Die muslimische Community darf nicht mit den radikalen Islamisten in Zusammenhang gebracht werden. Die Salafisten haben mit dem Steindamm überhaupt nichts zu tun. 



Impulspapier zum Hamburger Hafen

Die Handelskammer und der Unternehmensverband Hafen Hamburg haben ein Impulspapier zur Zukunft des Hamburger Hafens vorgelegt. Wir werden das Angebot auf Begleitung und Dialog im Sinne des Hafens gerne aufgreifen. Tatsächlich muss der Bedeutung des Hamburger Hafens endlich angemessen Rechnung getragen werden. Seit langem fordern wir die Erhöhung des Hafenlastenausgleichs auf mindestens 400 Millionen Euro jährlich.

NDR, Foto: Shutterstock, 04/03/24



NDR,  Grafik: Jonas Bernzen, 04/03/24

SPD und GRÜNE wollen Taubenschläge an großen Hamburger Bahnhöfen 

Hamburgs große Bahnhöfe weisen oft einen hohen durch große Taubenpopulationen hervorgerufenen Verschmutzungsgrad auf. Stadttauben vermehren sich häufig weitgehend unkontrolliert. Viele Bürger:innen beschweren sich über die negativen Begleiterscheinung und empfinden die hohe Zahl der Tiere als unangenehm. Es ist daher wichtig, den Taubenbestand zu kontrollieren, wenn nötig reduzieren und den gesundheitlichen Zustand der Tauben zu verbessern.



Der Elbtower in Hamburg: Desaster mit Ansage

Als Gast hatte ich die Gelegenheit, Fragen zur aktuellen Situation des Elbtowers zu beantworten und Einblicke in die Hintergründe zu geben. Die aktuelle Crime-Podcastfolge vom Handelsblatt ist überall dort verfügbar, wo es Podcast gibt, sowie direkt auf der Webseite.

Handelsblatt Crime-Podcast, Grafik: Jonas Bernzen, 11/02/24



Hamburger Abendblatt, Foto: pixabay, 12/01/24

Eisglätte Gehwege: Seniorin traut sich kaum aus der Wohnung 

Die Stadtreinigung Hamburg räumt nicht überall - und viele Anwohnerinnen und Anwohner kommen ihrer Räum- und Streupflicht nicht nach. Die Folge sind vereiste Fuß- und Radwege. Für nicht geräumte Wege sollten nun von der Stadt verstärkt Bußgelder verhängt werden. 



Nationale Hafenstrategie: Wie geht es weiter?

Derzeit überweist der Bund 38 Millionen Euro an die Länder für unsere Häfen. Allein 21 Millionen fließen nach Hamburg - jedoch ist das zu wenig: In jedem Fall benötigen wir 400 Millionen Euro. Andere europäische Mitbewerber, wie zum Beispiel Rotterdam, erhalten Milliarden an Zuschüssen. Dies verdeutlicht, dass selbst mit den geforderten 400 Millionen wir immer noch im Wettbewerb eine deutlich geringere Unterstützung erhalten würden. Eine rasche Anpassung ist daher dringend erforderlich, um unsere Aktuelle Situation zu entschärfen. 

Hamburg Journal, Foto: pixabay, 05/01/24