Das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts - also genauso viel auszugeben wie eingenommen wird - hat die Hamburgische Bürgerschaft trotz absoluter SPD Mehrheit mit den Stimmen anderer Fraktionen beschlossen. Es ist ein gesellschaftliches Ziel, auch im Landeshaushalt hanseatische Kaufmannstradition unter Beweis zu stellen. Die Vorgabe vom Ersten Bürgermeister Olaf Scholz, den Haushalt pro Jahr um 1% zu steigern, ist eine sinnvolle Orientierung.

Im Haushaltsausschuss werde ich mich mit dem Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher dafür einsetzen, dass dieses Ziel geschafft wird. Gleichzeitig werde ich darauf achten, dass die Sparmaßnahmen ausgewogen sind. Aus meiner Zeit als Bezirksamtsleiter in Hamburg-Mitte weiß ich, dass eine Reihe von sozialen Trägern auf Zuwendungen der Stadt angewiesen sind. Sie leisten eine hervorragende und wertvolle Arbeit für uns alle. Sie müssen diese Arbeit künftig auch noch schaffen. Ich bin mir sicher, wenn wir gemeinsam anpacken und immer im Gespräch bleiben, wird uns das gelingen.